Jubiläumswanderung - 40 Jahre Wandertag am Sonntag, 1. September

Aus Anlass des 40. Wandertages des Turnvereins Langsdorf startet der Jubiläumswandertag am Sonntag, 1. September 2019 vom Bahnhof in Trais-Horloff.
Über die „Hungener Schweiz“ führt der Rückweg die großen und kleinen Wanderer mit Zwischenstopp in Hungen wieder zurück zum Langsdorfer Sportheim, wo in bewährter Manier mit Speisen und Getränken und einem Programmteil ein kurzweiliger Nachmittag zum Verweilen angeboten wird.

Für die Anreise zum Startpunkt nach Trais Horloff bieten wir einen kostenlosen Pendelbus an, der an zwei Terminen in Langsdorf abfährt: 9:20 Uhr und 10:10 Uhr am Sportheim, Zustieg ist ab Rathaus Langsdorf möglich. Das Mitführen von Kinderwagen oder Bollerwagen ist möglich, da es sich um einen großen Bus handelt. Alternativ kann die Anreise nach Trais Horloff auf eigene Kosten mit dem Zug ab Langsdorf ( 08:32 Uhr und 10:32 Uhr) oder mit eigenem PKW erfolgen.
Die Wanderpässe (falls vorhanden) können in Langsdorf am Sportheim oder am Bahnhof Trais-Horloff abgegeben werden.

Das Programm:

Ab 09.00 Uhr bis 11:00 Uhr: Start der Wanderung ab Bahnhof Trais-Horloff
Ab 12.00 Uhr: Mittagstisch im Sportheim Langsdorf
Ab 13.00 Uhr: Spielwiese auf dem Sportplatz
Ab 15.00 Uhr: Kuchenbuffet des Landfrauenvereins
Ab 15.00 Uhr: Vorführung der Langsdorfer Tanzgruppen

Für die teilnehmenden Kinder wird es einen Fragebogen mit Ratespiel bezüglich der Strecke geben. Wer alle Fragen richtig beantwortet hat, darf bei der anschließenden Verlosung am Sportheim auf einen Gewinn hoffen.
Die Strecke, von Hermann Herrmann speziell ausgesucht und vorbereitet, beträgt ca. 11 km, ist gut ausgeschildert und die Wanderer werden darüber hinaus von Guides begleitet. Die Strecke (es kann abgekürzt werden) verläuft von Trais-Horloff zunächst am Inheidener See entlang und dann weiter in Richtung Hof Grass. Es folgt die Durchquerung der wunderschönen „Hungener Schweiz“ die uns zur Raststation in Hungen führt. Beim „Tauschlädchen“ in der Bitzenstraße erwartet das Serviceteam des TV Langsdorf die Wanderer mit Getränken und belegten Brötchen. Hier können sich die Wanderer stärken und neue Energie für den weiteren Weg tanken. Das Tauschlädchen ist an diesem Tag geöffnet und wer möchte, der kann gerne etwas in seinem Wanderrucksack zum Tausch mitbringen. (Elektronische Geräte sind ausgeschlossen.)
Nach der Stärkung geht´s weiter durch den Schlosshof, Schlossgasse, Obertorstraße, an der Eisdiele vorbei zum Bahnhof Hungen. Wer möchte, kann an dieser Stelle auf eigene Kosten mit dem Zug nach Langsdorf zurückfahren. Ansonsten passieren wir die neue Unterquerung der Bahngleise und begeben uns auf den Radweg (der alten Bahnstrecke) um dann Richtung alter Pflanzgarten Richtung Langsdorf abzubiegen.
Am Sportheim in Langsdorf angekommen, werden die Wanderer bereits mit „Dick Supp“ und erfrischenden Getränken zum geselligen Beisammensein erwartet. Die Langsdorfer Landfrauen ergänzen auch in diesem Jahr das Angebot mit ihren leckeren selbstgebackenen Kuchen und Kaffee.
Während sich die Erwachsenen beim gemütlichen Beisammensein von den Strapazen der Wanderung erholen, steht für die Kinder eine Spielwiese auf dem Sportplatz bereit und die verschiedenen Tanzgruppen des TV Langsdorf freuen sich ihre Tänze präsentieren zu dürfen.
Der TV Langsdorf freut sich auf eine rege Beteiligung.

Wiltrud Rabenau / Carmen Leidner / 12.08.2019

Mister Lauftreff des TV Langsdorf Hermann Herrmann feierte 70. Geburtstag

Läufer und Walker gratulierten Hermann Herrmann zum 70., der zur Feier in seinen Garten eingeladen hatte. Als Präsent überraschten sie ihn mit einem ein laufenden, lebensgroßen Abbild seiner selbst. Darüber hinaus überbrachten die Präsidiumsmitglieder Heinz Kurz und Lutz Wagner die Glückwünsche im Namen des Vorstands des Turnvereins Langsdorf.

Der Jubilar ist selbst seit 40 Jahren im Vorstand des TV Langsdorf tätig. Seit 1982 leitet er den Lauftreff, in den vor 20 Jahren eine Walkinggruppe integriert wurde und die heute noch „der Renner“ ist. Bereits in jungen Jahren war Hermann stets mit der ganzen Familie bei leichtathletischen Wettkämpfen innerorts sowie bei den Gau-Kinderturnfesten und Bergturnfesten aktiv. Neben der Pflege des Sportplatzes sucht er auch die Wanderstrecken für den jährlichen Wandertag des TV Langsdorf aus.

Und dann war unter den Gästen noch Rudi Ehmig vom Hessischen Leichtathletikverband (HLV) Kreis Gießen aufgetaucht, mit dem Hermann so nicht gerechnet hatte. Rudi Ehmig überbrachte gerne die Gratulation des HLV und dankte dem dreifachen Familienvater und sechsfachen Großvater für sein Engagement über fast vierzig Jahre. Ein paar Präsente wurden mit den guten Wünschen, dass die Umsetzung seiner sportlichen und privaten Ziele der kommenden Jahre gelingen möge, überreicht.


Hermann, der stets Augen und Ohren offen hält und für „neue Modelle“ stets ein offenes Ohr hat, hat in diesem Jahr etwas ganz besonderes für den Wandertag des TV Langsdorf geplant. Dieser findet am Sonntag, 1. September 2019 statt. Soviel sei verraten: Ziel der Wanderung ist das Sportheim in Langsdorf. 

Carmen Leidner / 12.08.2019

Sportabzeichen-Überreichung am 8. Juni 2019

Im Rahmen des Sportabzeichentags wurden kürzlich die Sportabzeichen und Urkunden des Jahres 2018 überreicht. Präsidiumsmitglied Lutz Wagner und Abteilungsleiterin Wiltrud Rabenau nahmen die Ehrungen für neun Erwachsene und elf Kinder vor.

Die Sportabzeichen in Gold erhielten Angelika Putzek (zum 5. Mal) Isa Dietrich (6.), Andrea Meusel (6.), Carmen Leidner (15.) und Wiltrud Rabenau (23.). Zum ersten Mal konnten Martina und Karl-Edmund Fischer das Goldene Sportabzeichen erreichen. Lutz Wagner (erstmals) und Tochter Mia (3.) errangen das Familiensportabzeichen in Silber, Natascha Tietze (2.) mit Tochter Sophia (4.) in Gold.

Annabell Gramatte (3.), Sophia Beckert (2.) und Dea Dervishi (2.) erhielten die goldene Auszeichnung, Emilia Köhler (3.), Maja Thörner (2.) und erstmals Anton Landes errangen Silber. Das Bronzeabzeichen ging an Tobias Fritzsche (2.), Lisa-Marie Becker (2.) und erstmals an Elli Sames.

Auch in diesem Jahre wurden Abnahmen bereits in den Dienstagsturnstunden oder nach Absprache durchgeführt, Infos kann man unter der Tel.-Nr. 06404/5249 oder per Mail bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhalten.

Kreispokal: FC Gießen gewinnt vor über 700 Zuschauern in Langsdorf mit 6:1

von Sven Nordmann

A-Ligist FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf kann zufrieden sein mit dem Halbfinal-Highlight im Fußball-Kreispokal. Ausgerechnet ein A-Jugendlicher erzielt den Ehrentreffer am Mittwochabend.

Foto: FSG-Akteur Hans Sonntag (Mitte) im Duell mit Erdinc Solak und Michael Fink. (Vogler)
© Oliver Vogler

Dass der A-Jugendliche Jakob Petry aus Ettingshausen in einem Pflichtspiel 2019 gegen den FC Gießen trifft, hätte er sich bis zum gestrigen Tag nicht mal erträumt. "Es war das erste Mal in dieser Saison, dass ich über einen so langen Zeitraum bei der ersten Mannschaft mitspielen konnte", erzählte Petry, früh in der ersten Hälfte eingewechselt. "Dass ich dann gegen Michael Fink auf dem Platz stehe und ein Tor erziele, ist irgendwie surreal und echt krass."

Mit seinem Treffer in der 88. Minute krönte Petry einen gelungenen Fußballabend für die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf - trotz des letztlich deutlichen 1:6 (0:2) gegen den künftigen Regionalligisten. 723 zahlende Zuschauer schauten sich in Langsdorf das Halbfinale im SWG-Kreispokal an, der Verein verteilte im Vorhinein zudem rund 50 Freikarten, sodass letztlich knapp unter 800 Besucher vor Ort waren.

Nach der FSG Lumda/Geilshausen gelang es somit nun dem nächsten A-Ligisten, das Gastspiel des FC Gießen zu einem Event zu machen: "Wir wollten es den Zuschauern so einfach wie möglich machen", erklärte Abteilungsleiter Ralph Theiss, "sei es beim Eingang oder der Verpflegung." Rund 50 Helfer sowie drei Kassenhäuschen und Verpflegungsstände sorgten für einen reibungslosen Ablauf - die im Vorhinein bestellten 800 Bratwürstchen waren zwar zur Halbzeitpause kurzfristig ausverkauft, schnell aber wurden 200 weitere nachgeliefert.

Respekt zollte Gießens Trainer Daniyel Cimen nicht nur für die Aufbereitung des Drumherums, sondern auch für die Leistung der FSG: "Sie haben alles aus sich heraus geholt." Der Lohn: Nach einer halben Stunde stand’s noch immer 0:0. Dreimal traf der turmhohe Favorit in Person von Markus Müller und Damjan Marceta in der Anfangsphase Aluminium. Der Trainer aber blieb ganz ruhig: "Die Jungs waren gut drauf, ich wusste, dass der Treffer irgendwann fällt."

Weiterlesen